Glossar

PE-Wachse

Polyethylenwachse entstehen durch Polymerisation des gasförmigen Stoffes Ethylen oder durch thermischen Abbau hochmolekularer Kunststoffe. Sie haben in der Regel Molekulargewichte zwischen 2.000 und 12.000. Für Emulsionen eignen sich speziell oxidierte PE-Wachse, die Schmelzpunkte zwischen 80°C und 140°C haben und sich durch Härte, Elastizität, hohen Glanz und gutes Gleitvermögen auszeichnen.

Paraffine

Grundstoff für Paraffine ist heute Erdöl, welches sich durch spezielle Aufarbeitung und anschließender fraktionierter Kristallisation in makrokristallines Paraffin und mikrokristallines Paraffin (Mikrowachse) einteilen lässt. Makrokristalline Paraffine haben überwiegend geradkettige Moleküle und schwanken im Molekulargewicht zwischen 350 und 450. Ihr Schmelzbereich schwankt zwischen 38°C und 65°C. Die Anzahl des Kohlenwasserstoffatoms variiert von 18 bis 30. Mikrowachse zeigen vorwiegend verzweigte Molekülketten und -ringe. Das Molekulargewicht liegt zwischen 500 und 750. Ihr Schmelzbereich liegt zwischen 60°C und 90°C und sie weisen zwischen 35 und 60 Kohlenwasserstoffatome auf. Die wichtigsten Eigenschaften von Paraffinen sind wasserabweisende Wirkung (Hydrophobierung), Trennwirkung, Plastizität, Glanzgabe und Gleitvermögen.

Fischer-Tropsch-Wachse

Die Herstellung dieser auch Hartparaffine genannten Wachse erfolgt nach dem Verfahren von Fischer-Tropsch. Es handelt sich vor allem um geradkettige Kohlenwasserstoffe mit Kettenlängen zwischen 20 und 50 Kohlenwasserstoffatomen und Molmassen zwischen 400 bis 700. Sie erreichen Schmelzpunkte bis rund 100°C und weisen sich durch ihre gute Härte und Polierbarkeit aus.

Montanwachse / Esterwachse

Aus der Braunkohle lassen sich mittels Extraktion Rohmontanwachse gewinnen, welche wiederum in nachgelagerten Veredelungsschritten zu Säurewachsen und Esterwachsen werden. Je nach chemischer Umwandlung des Rohmontanwachses können diese Wachstypen unterschiedliche Eigenschaften für unsere Produkte einbringen. Am wichtigsten sind hier Härte und Glanzgabe. Erstarrungspunkte liegen zwischen 70°C und 140°C.

Amidwachse

Bestimmte Amide von Fettsäuren weisen besondere wachsähnliche Eigenschaften auf. Sie haben typische Schmelzpunkte um 140°C und eignen sich insbesondere als Gleitmittel.

Natürliche Wachse

Obwohl im Volumenvergleich mit den synthetischen Wachsen relativ klein, sind für unsere Emulsionen/Dispersionen auch natürliche Wachse von Bedeutung, welche ebenso aus Kohlenwasserstoff, Wasserstoff und Sauerstoff aufgebaut sind. Haupttypen sind hier Carnaubawachs (pflanzlich) und Bienenwachs (tierisch). Schmelzpunkte liegen unter 90°C. Haupteigenschaften sind Härte und Polierbarkeit.

PTFE

Polytetrafluorethylen, auch als Teflon bekannt. Schmelzpunkt liegt bei ca. 330°C. Haupteigenschaften sind extrem gute Abriebfestigkeit und Slipverbesserung.

Mikronisierte Wachse

Mikronisierte Wachse sind auf unterschiedliche Weise gewonnene mikronisierte Wachspulver. Neben reinen Typen wie PE-, Amid-, Montan-, PTFE- und Carnaubawachspulver gibt es aber auch eine Vielzahl von Mischpulvern, um bestimmte Eigenschaften zu erhalten.